ViktiecordeliA - ich bin für sie da
 
HISTORICALLY SPEAKING

Brandenburg, Werra, Eisenach, Burgen, Burgruine, HerleshausenThis website is devoted to historical architecture. Therefore, castles are our main topic. They were the very first solid buildings, fortifications made of earth, palisades and later stone. Along with the very first wooden-built farmers houses they belong to our basic heritage. Castles were built at first only of earth (Erdwerke) around 4000 years ago. They developped further with stone-basements and palisades. The stone era developped the „motte“, a simple tower with a ditch. Around 900 A.D. castles developped further and finally in the 11th century ended up in fully built castles as we generally know. With the invention of canons the walls became more solid. This ended up with into the earth built fortifications during the era of Napoleon (Festungen).

With regard to castles, a total of 19.000 exist in Germany. Of course this figure includes a wide variety of different kinds, starting with early fortifications or Roman and Celtic forts as well as ruins of medieval castles or still existing ones. We shall start a pictured guide about castles of all kinds in Lower Saxony (Weser-, Werra and the Leine-valley) on the following pages.


HISTORISCH GESEHEN
 
Unser Thema ist die historische Architektur. Da liegt es nahe, zunächst einmal die Entwicklung der Burgen zu beschreiben. Sie waren die ersten festen Gebäude, anfänglich nur aus Erde errichtet, vielleicht mit Palisaden versehen. Es waren diese sogenannten Erdwerke, die um erstmals vor etwa 4000 Jahren gebaut wurden. Mit den ersten aus Holz errichteten Häusern sind sie die ersten architektonischen Zeugen unserer Vorväter.
 
Dann wurden diese Befestigungen mit einem Untergrund aus Steinen errichtet und auf der Krone mit Palisaden versehen. Das ist die Zeit der Wall- und Fliehburgen, deren Erbe die ersten Holz- oder Steinburgen antreten, auch motte (aus dem Französischen) genannt. Um sie herum wurde ein Graben gezogen und die „motte“ war nur über eine Brücke zu erreichen.
 
Die motte oder Turmburg war der Vorläufer der Burgen wie wir uns heute eine Burg oder Burgruine vorstellen. Bis Ende des 14. Jahrhundert genügte ein tiefer Graben und eine hohe Mauer, um sich dem Feind zu entziehen. Dann aber kamen die Feuerwaffen auf und eine herkömmliche Burg war bald sturmreif geschossen.
 
Die Bollwerke wurden also immer mächtiger. Die Lage einer Burg war natürlich auch sehr entscheidend. Später, bis in die Napoleonsche Zeit vergruben sich die Fortifikationen fast gänzlich in der Erde. Am Ende waren es die sogenannten Festungen, von denen heute nur noch ganz wenige existieren. Napoleon ließ sie fast alle schleifen…
 
Doch machen wir uns eines klar, alle Befestigungen, ob Erdwerk, Burg oder Festung: Sie waren immer Zentren der Macht. Ihre Überbleibsel liegen heute oft verloren in der Landschaft, in den Bergen, fernab von unserer heutigen Zivilisation. Trotzdem gebühren Sie unseren Respekt. Wenn man sich diese Fakten vergegenwärtigt erscheint es uns leicht, diese Stätten interessiert aufzusuchen und zu würdigen.
 
Der Anspruch dieser Webseite ist, die Bedeutung von Verkehr und Architektur in unserer Gesellschaft zu verdeutlichen. Und die Geschichte dazu nicht zu vergessen....
 
Iburg, Irminsul, Bad Driburg, Paderborn, Kloster, WeserDie Externsteine bei Detmold waren viele Jahrtausende eine Kultstätte unserer Vorfahren.  Angeblich soll sich hier auch das Heiligtum der Germanen, die Irminsul, befunden haben. Andere Quellen sprechen von der Iburg oberhalb von Bad Driburg. Die Abbildung links zeigt das Burggelände der Iburg.
 
 
Homepage
zur Verfügung gestellt
von Vistaprint